Spartipps zum Thema Reisebuchung

Sparen bei der Reisebuchung ist ganz einfachIm folgenden Beitrag unserer Reihe „Ratgeber-Spartipps“ geht es um Sparmöglichkeiten rund ums Thema Reisebuchung. Eine gute Vorbereitung einer sparsamen Reisebuchung ist oft schon „die halbe Miete“ für einen entspannten Urlaub oder eine erfolgreiche Geschäftsreise. Um die Buchung kostenarm in trockene Tücher zu kriegen gibt es Hilfestellung in Form vielseitiger Spartipps bzw. Gedankenanregungen für Sparmöglichkeiten rund um die Reisebuchung.

Die Deutschen sind ein reiselustiges Volk. Statistischen Erhebungen zufolge verbringen fast 70 Prozent der Bevölkerung regelmäßig ihre Ferien außerhalb der eigenen vier Wände. Rund die Hälfte davon entscheidet sich für einen Strand- oder Erholungsurlaub. Aber auch Städtetrips, Aktivreisen, Rundreisen etc. erfreuen sich hoher Beliebtheit. Wie einst Goethe aus purer Abenteuerlust spontan aufzubrechen, um fremde Länder zu erkunden, trauen sich heutzutage die wenigsten Menschen. Zu hoch sind die Risiken. Die Mehrheit der in Deutschland gebuchten Reisen ist lange im Voraus geplant. So haben Reiseveranstalter, Reisebüros und Online-Anbieter ungebrochene Hochkonjunktur.

Die Angebotsvielfalt auf dem Reisemarkt ist erschlagend groß, und gemäß dem bekannten „Angebots-Nachfrage-Prinzip“ sind inzwischen viele Reisen, die vor Jahrzehnten nur einer privilegierten Bevölkerungsschicht vorenthalten waren, heutzutage auch für den kleinen Geldbeutel bezahlbar. Voraussetzung für den Erfolg einer geplanten Reise ist eine durchdachte Urlaubsplanung sowie eine effektive Vorbereitung, der Kernpunkt der Reisevorbereitung ist die Reisebuchung. Dies gilt nicht nur für Urlaubsreisen, ein nicht zu vernachlässigender Anteil aller Reisebuchungen sind heutzutage Geschäftsreisen. Auch im Zeitalter von Internet, Skype etc. schicken Arbeitgeber mehr denn je ihre Mitarbeiter auf Geschäftsreisen – eine Folge der zunehmenden globalisierungsbedingten Vernetzung international agierender Unternehmen.

Ziel einer erfolgreichen Reisebuchung ist es, die Erwartungen und Ansprüche an die Reise mit einem optimalen Preis in Einklang zu bringen. Das erfordert Kompromisse. Um diese so gering wie möglich zu halten, gibt es in der Fülle der Anbieter und Angeboten zahlreiche Sparmöglichkeiten für Reisebuchungen, sodass die Grätsche zwischen Erwartung und Preis nicht zu groß wird, und die hart ersparte Urlaubskasse bzw. das Firmenbudget geschont werden können.

Ob beim Online-Anbieter, im Reisebüro oder direkt beim Veranstalter, der Buchungsvertrag ist die wichtigste Unterlage bei der Reisebuchung. Doch schon bevor es zum Abschluss dieses Buchungsvertrags kommt, ist es möglich, in der Planungsphase einer Reisebuchung mithilfe einfacher Spartipps Kosten zu sparen und die Reisekasse von Anfang an zu schonen. Zeit ist Geld, auch deshalb muss vor der Buchung einer Reise eine gut durchgeplante Vorbereitung stehen. In der Planungsphase des Urlaubs und während des tatsächlichen Buchungsvorgangs gibt es zahlreiche Sparmöglichkeiten. Wir haben im folgenden Beitrag eine Reihe Gedankenanregungen und Spartipps für Reisebuchungen zusammengestellt, um die schönste Zeit des Jahres oder auch die Geschäftsreise kostenoptimal organisieren zu können:

 

Sparmöglichkeiten im Vorfeld der Reisebuchung

Die Buchung einer Reise beginnt nicht am Schreibtisch des Reisebüros oder mit dem Klick auf die Hotelseite, sondern viel früher – im Kopf des Planers. Wer vor der eigentlichen Reisebuchung sinnvolle Fragen stellt, hat die Möglichkeit, im Vorfeld Kostenfresser auszuschließen, um dadurch nicht nur unnötige Ausgaben zu vermeiden, sondern auch wertvolle Zeit zu sparen. Da sowohl die Erwartungen und Ansprüche, als auch das finanzielle Volumen der Reisekasse individuell sehr unterschiedlich sind, haben wir einige Fragen zusammengestellt, die jeder Reisende hinsichtlich seiner individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen im Rahmen der Buchungsplanung für sich beantworten kann. Denn wer mit konkreten Vorstellungen an den Reiseanbieter herantritt, hat es beim Buchungsprozess einfacher und ist weniger anfälliger, auf vermeintlich verlockende aber letztendlich teure Angebote hereinzufallen. Deshalb haben wir die wichtigsten Planungsparameter in Form wichtiger Fragen aufgelistet – sozusagen als „Vorab-Spartipps“ für Reisebuchungen:

Wann möchte ich verreisen?

Der Zeitpunkt einer Reise ist oft preisbestimmend. Die Preise der meisten Reiseanbieter variieren saisonbedingt. Wer keine schulpflichtigen Kinder hat, verreist günstiger in der Nebensaison. Aber auch in der Schulferienzeit gibt es Sparmöglichkeiten, viele Reiseanbieter locken mit Sparangeboten für Familien auch in der Hauptsaison.

Sparmöglichkeiten für Reisebuchungen in der Hauptsaison bieten immer mehr Hotels über Direktbuchungen an, z.B. wenn die Zimmerbelegung nicht ausgelastet ist und somit Überkapazitäten vorhanden sind. Diese Angebote gelten aber in der Regel nicht bei extrem frühen Buchungen, sondern erscheinen abhängig von den bestehenden Buchungen flexibel und kurzfristig auf dem Markt.

Was für eine Art der Reise buche ich?

Oft lautet die Gretchenfrage im Vorfeld einer Reisebuchung: „Pauschalreise oder Individualreise?“ Beides hat Vorteile und Nachteile. Pauschalreisen sind in der Planung weniger zeitaufwendig, bieten anderseits aber weniger Spielraum für Spontanität und kurzfristige Planänderungen. Individualreisen sind planungsintensiver, aber auch selbstbestimmter. Bei Pauschalreisen besteht immer die Gefahr, dass man ein Gesamtpaket bezahlt, welches nur teilweise genutzt wird. Dies ist im besonderen Maße bei vermeintlich günstigen „All-Inklusive“-Angeboten der Fall. Die Sparmöglichkeiten bei der Reisebuchung einer individuell zusammengestellten Reise sind im Vergleich zu Pauschalreisen gleichermaßen gegeben.

Vor der Suche nach einem geeigneten Vertragspartner für die Reisebuchung müssen grundlegende Fakten bezüglich der Reise geklärt werden, wie z.B. die Art der Unterkunft (Hotel, Ferienwohnung, Campingplatz) oder mit welchem Transportmittel man die Reise antreten möchte (Auto, Bahn, Flugzeug, Fernbus). Sparmöglichkeiten für Reisebuchungen gibt es für jede Form der Unterkunft und für jedes Transportmittel, doch wer schon vorab aufgrund individueller Präferenzen feste Vorstellungen über die Art der Unterkunft und des Verkehrsmittels mitbringt, ist in der Lage spezifisch nach Schnäppchen zu suchen und somit Sparmöglichkeiten aufzudecken und diese bei der Reisebuchung auszunutzen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Reisebuchung?

Unabhängig davon, für welche Reise man sich entscheidet, maßgebend für die Reisekosten ist u.a. der genaue Zeitpunkt des Unterzeichnens des Buchungsvertrags. Vorabinformation: Eine allgemeingültige Antwort auf die Frage nach dem günstigsten Buchungszeitpunkt gibt es nicht, denn zu speziell sind die individuellen Präferenzen für die jeweilige Reisebuchung. Ob Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Schnäppchen, für jedes Zeitfenster einer Reisebuchung gibt es Möglichkeiten, Kosten zu sparen. Trotzdem gibt es Statistiken für den finanziell günstigsten Buchungsmoment.

Hier einige Spartipps bezüglich des Zeitpunkts von Reisebuchungen:

Bei der Buchung von Flügen ist der optimale Buchungszeitpunkt statistisch gesehen acht Wochen vor dem Abflug. Bei zu langen Vorausbuchungen steigt für den Reisenden das Risiko einer zwischenzeitlichen Planänderung, andererseits bedeuten frühe Buchungen für die Fluggesellschaften eine höhere Planungssicherheit, deshalb kommen viele Airlines den Reisenden mit günstigen Preisen entgegen.

Was die wenigsten Reisenden wissen: Der Preis kurzfristig gebuchter Flüge kann sogar abhängig vom Wochentag und sogar der Tageszeit sein. Bei kurzfristigen Onlinebuchungen sinkt der Preis in den Abendstunden, da zu diesem Zeitpunkt die Nachfrage von Geschäftsreisenden abnimmt und die Airlines dann die Buchungspreise kurzfristig senken. Bei innerdeutschen Flugverbindungen liegen die Preise bei einem Abflug an einem Freitag bis zu drei Prozent tiefer, Rückflüge sind vor allem montags bis zu acht Prozent billiger.

Diverse Internetportale, wie z.B. skyscanner oder momondo bieten Hilfstools an, die besonders für Flugbuchungen den jeweils optimalen Zeitpunkt ausrechnen. Man gibt Start und Zielpunkt der Reise ein und erhält dann eine Empfehlung, welcher Zeitpunkt der günstigste für eine Buchung ist.

Plant man eine Reise schon Monate im Voraus, können Frühbucherrabatte durchaus kostensparend sein. Besonders für Familien, die in der Hauptsaison verreisen möchten, bieten die meisten Reiseveranstalter Rabatte von bis zu 50 Prozent im Vergleich zum normalen Reisepreis an. Aber Vorsicht: Je länger der Zeitraum zwischen Buchung und Antritt der Reise ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas dazwischenkommt und die Reise verschoben werden muss oder ausfällt. In diesem Fall ist es sinnvoll, bei frühzeitigen Buchungen eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Für Kurzentschlossene sind auf dem Last-Minute-Markt günstige Schnäppchen zu machen. Wer bereit ist, spontan zu reisen, kann durchaus bis kurz vor dem gewünschten Reisetermin sehr günstige Angebote ergattern. Bei der Buchung für größere Personengruppen allerdings steigt das Risiko, bei zu kurzfristiger Buchung nicht den gewünschten Reisetermin für die Reisegruppe zu bekommen.

 

Spartipps bei der Wahl des Vertragspartners

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten der Reisebuchung. Unabhängig davon, bei welchem Reiseveranstalter man eine Buchung durchführt, ob online oder persönlich, ob beim Veranstalter oder direkt bei der Fluglinie bzw. beim Hotelkonzern; Grundlage einer jeden Reisebuchung ist der Buchungsvertrag:

Exkurs: Reisevertrag und Vertragspartner

Ein Reisevertrag oder Buchungsvertrag ist nach deutschem Recht eine geregelte besondere Vertragsart. Es handelt sich dabei um einen verbindlichen Vertrag zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter. Durch den Buchungsvertrag wird der Reiseveranstalter verpflichtet, dem Reisenden die Gesamtheit der vertraglich vereinbarten Leistungen mangelfrei zu erbringen.

Der Reiseveranstalter ist außerdem verpflichtet, die Sicherheit und Qualität der Einrichtungen zu kontrollieren, die er in der Leistungsbeschreibung angekündigt hat.

Der Reisende hat für die Leistungen den vereinbarten Preis zum vereinbarten Zeitpunkt zu den vereinbarten Bedingungen zu entrichten. Durch diesen Vertrag entsteht für beide Parteien eine rechtlich fundierte Sicherheit.

Mögliche Vertragspartner für das Zustandekommen eines Reisevertrags sind:

Reiseveranstalter: dies sind Unternehmen, welche eigene Leistungen in Form von Pauschalreisen anbieten und diese unter eigenem Namen vermarkten.

Reisevermittler: diese Unternehmen vermitteln Leistungen zwischen Reiseveranstaltern und Reisenden. In die Leistungen impliziert sind sowohl die Kundenberatung als auch die vertraglich gesicherte Abwicklung des Buchungsvorgangs und das ordnungsgemäße Zustandekommen des Reisevertrags.

Selbstständige Reisebüros sind rechtlich keine Reiseveranstalter. Reisebüros treten beim Zustandekommen eines Reisevertrags ebenfalls als Reisevermittler auf, sie vermitteln den Vertrag zwischen dem Kunden und dem Veranstalter und sind verantwortlich für die Bürokratie des Vertragsabschlusses.

Transportunternehmen: dazu gehören z.B. Busunternehmen oder Airlines. Diese treten als Reisevermittler auf und bieten in Zusammenarbeit mit großen Reiseveranstaltern oder mit Hotelkonzernen Pauschalreisen oder auch individuelle Transport/Unterkunft-Varianten an.

Für die Buchung und die Unterzeichnung eines Reisevertrages gibt es immer mehrere Möglichkeiten. Oft kann man dieselbe Reise bei verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Preisen buchen. DIE Sparlösung oder DER günstigste Vertragspartner gibt es in Bezug auf die Reisebuchung in den seltensten Fällen. Trotzdem hat jeder Vertragspartner gewisse Vorteile, die der Reisende bei der Buchung zu seinen Gunsten ausnutzen kann und beim Buchungsprozess Kosten sparen kann.

Einige spezifische Spartipps für die Reisebuchung bei unterschiedlichen Unternehmen:

Bei der Buchung einer Reise in einem Reisebüro vor Ort liegt die Sparmöglichkeit im persönlichen Gespräch. Während der Buchungsvorgang in einem Online-Reisebüro darin besteht, die Reisewünsche, Reisezeit etc. in eine vorgegebene Eingabemaske einzutragen, kann man in einem Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter flexibler agieren. Deshalb unser Spartipp: Oft ergeben sich im Gespräch neue Optionen, die nicht in einem vorgefertigten Online-Formular enthalten sind, außerdem kann man die Fachkompetenz des Mitarbeiters nutzen, diese verfügen über Informationen zum Thema Sparmöglichkeiten oder Tipps für die Reisebuchung, welche online nicht auf den ersten Blick erkennbar sind und häufig erst durch lange Recherche zum Vorschein kommen.

Die Sparmöglichkeit für die Buchung im Online-Reisebüro besteht in der Vielfalt und Bequemlichkeit. Bei Online-Reisebüros oder Reiseveranstaltern kann man rund um die Uhr buchen, die Angebotsvielfalt ist riesig, es erfolgt eine ständige Aktualisierung neuer Angebote. Man spart Fahrtkosten zum Reisebüro und kann vor der endgültigen Buchung die Preisentwicklung beobachten, um dann im günstigsten Moment zugreifen zu können. Dies ist besonders für Flugreisen von Vorteil, aber auch Hotelpreise oder die Kosten von Busreisen unterliegen zeitlichen Schwankungen aufgrund von z.B. Überkapazitäten. Online kann man in diesem Fall schneller reagieren und damit z.T. erhebliche Kosten einsparen.

Besonders bei der Buchung von Individualreisen oder einzelnen Flügen, oder aber auch bei Hotelreservierungen ist es oft günstiger, direkt beim Anbieter, d.h. bei der Airline oder beim Hotelkonzern zu buchen. Unnötige Zusatzkosten wie Vermittlungsgebühr entfallen bei dieser Methode des Vertragsabschlusses.

Besonders bei der Buchung von Hotels oder auch Ferienwohnungen gibt es ein nicht zu verachtendes Preisspektrum. Für ein und dasselbe Hotelzimmer divergieren die Preise mitunter enorm. Hier ist bei der Wahl des Vertragspartners Flexibilität gefragt. Inzwischen existieren im Netz eine Vielzahl seriöser Vergleichsportale, welche über spezielle Algorithmen die günstigste Variante herausfinden.

 

Spartipps durch richtiges Vorgehen bei der Reisebuchung

Eine korrekte Vorgehensweise beim Vorgang der Reisebuchung kann enorme Kosten sparen. Besonders bei teuren Reisen aber auch bei Reisen in ferne Länder, Rundreisen und bei speziellen Angeboten ist besondere Vorsicht geboten. Eine Sparmöglichkeit bei der Reisebuchung besteht in der Vermeidung formeller Fehler durch Beachtung einiger wichtiger Punkte:

Ob online oder vor Ort im Reisebüro, vor dem Buchungsvertrag erhält man ein sogenanntes Reiseanmeldeformular. Auf den Seiten dieses Formulars ist es wichtig zu prüfen, ob alle geforderten Leistungen vollständig und richtig im Formular enthalten sind. Von der endgültigen Buchungsbestätigung sollte man sich vom Reisebüro unbedingt eine Kopie der Leistungsbeschreibung zur Überprüfung aushändigen bzw. mailen lassen, um formelle Übertragungsfehler zwischen der Buchungsbestätigung des Reisebüros und des Reiseveranstalters ausschließen zu können. Diese Mühe lohnt sich und kann hohe Kosten im Falle eines eventuellen Rechtsstreits verhindern. Divergenzen zwischen den Buchungswünschen und des tatsächlichen Buchungsvertrages müssen unmittelbar beanstandet werden.

Verlangt der Reiseveranstalter vorab eine Anzahlung auf den Reisepreis, so darf er dies nur tun, wenn er dem Kunden zuvor einen Sicherungsschein übergeben hat. Ohne Sicherungsschein besteht im Ernstfall keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Exkurs: Was ist ein Sicherungsschein?

Ein sogenannter Sicherungsschein ist ein wichtiges Dokument im Zusammenhang mit einer Reisebuchung. Der Reisekunde erhält ihn in Verbindung mit dem Buchungsvertrag. Mit diesem Dokument wird dem Kunden durch eine Bankbürgschaft oder durch eine Versicherung zugesichert, dass ihm der Reisepreis sowie die entstehenden Kosten einer eventuellen Rückreise in vollem Umfang zurückerstattet werden, falls der Reiseveranstalter zahlungsunfähig wird oder gar Konkurs anmeldet.

Nicht nur unnötige Kosten, sondern auch eine Menge Ärger kann sich der Reisende ersparen, in dem er vor der endgültigen Vertragsunterschrift die erhaltenen Reiseunterlagen auf Richtigkeit und auf Vollständigkeit überprüft. Wenn z.B. das rechtzeitige Einchecken am Flughafen verpasst wird, weil in den Unterlagen die Flug- und Eincheckzeiten falsch angegeben sind, geht dies zulasten des Reisenden.

Bei Pauschalbuchungen mit Hotelunterkunft muss den Unterlagen ein sogenannter „Unterkunfts-Voucher“ beiliegen. Dabei handelt es sich um ein Dokument in Form eines Gutscheins. Dieser Gutschein ist die Voraussetzung, dass der Reisende am Reiseziel die Unterkunftsleistungen in vollem Umfang in Anspruch nehmen kann. Auch müssen eventuelle Abweichungen von Leistungen umgehend beim Reiseveranstalter gemeldet werden, nur so besteht die Option, entsprechende Ansprüche geltend zu machen.

 

Kostenfalle: unseriöse Anbieter

Ob im Internet, im Reisebüro vor Ort oder direkt beim Reiseveranstalter – vor dem Buchen einer Reise sollte man sich von der Seriosität des Vertragspartners überzeugen. Immer wieder kommt es vor, dass Reisende ihr hart erspartes Urlaubsgeld buchstäblich in den Sand setzten, sie gehen bei der Geltendmachung gesetzlich berechtigter Ansprüche leer aus, weil der Vertragspartner bei der Reisebuchung nicht mehr greifbar ist. So macht es Sinn, sich vor der Buchung über das Unternehmen der Wahl kundig zu machen. Hier einige Parameter in Bezug auf Seriosität, welche bei der näheren Betrachtung des Reiseunternehmens helfen, bares Geld zu sparen:

Bei Anbietern, die schon lange auf dem Markt sind, kann man davon ausgehen, dass sie seriös arbeiten. Sonst hätten sie bestehenden Gesetzen und den heutigen Optionen öffentlicher Aufdeckungs-Möglichkeiten, (z.B. in Form von Kundenrezensionen) nicht lange standgehalten.

Rechtlich unkomplizierter ist es, Verträge mit inländischen Unternehmen abzuschließen. Dies hat in keiner Weise mit Diskriminierung ausländischer Reiseveranstaltern zu tun, Fakt ist aber, dass es sich im Ausland viel schwieriger darstellt, im Notfall sein Recht wahrzunehmen. Oft ist dies eine erfolglose Prozedur und kann im Ernstfall zu empfindlichen Verlusten führen.

Mit einer meist kurzen Internetrecherche kann man feststellen, was sich genau hinter dem Namen des Unternehmens verbirgt. Vorsicht: Unseriöse Reiseanbieter verstecken sich oft hinter einem vielversprechenden Namen, hinter dem sich aber kein eingetragenes Unternehmen verbirgt. Nähere Informationen erhält man normalerweise im Impressum der Internetseite.

Seriöse Reiseunternehmen sind verschiedenen Dachverbänden angeschlossen, z.B. dem „Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verband“, oder dem „Bundesverband mittelständischer Reiseunternehmen“. Die Mitgliedschaft in diesen oder ähnlichen Verbänden ist in der Regel auf der Homepage oder der Titelseite bzw. dem Impressum der Prospekte und Kataloge vermerkt.

Man erkennt seriöse Anbieter auch an der professionellen Vorgehensweise bei der Buchung. So stellen seriöse Reiseveranstalter ohne Nachfragen oder Auffordern einen Sicherungsschein aus, dieser gibt dem Kunden die Garantie, auch im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens die entstehenden finanziellen Forderungen und Sachleistungen erstattet zu bekommen, da sich diese Unternehmen gegen Insolvenz und Zahlungsunfähigkeit versichert haben.

Der beste Schutz gegen unseriöse Anbieter besteht, wenn das Unternehmen dem Reisenden bereits bekannt ist und er in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht hat. Zufriedene Kunden sind jedem Unternehmen willkommen, die Chance einer erneuten Buchung ist hoch. Deshalb ist es eine Sparmöglichkeit, sich bei der Reisebuchung nach Treuerabatten zu erkundigen. Deshalb unser Spartipp: Viele Unternehmen lassen sich Kundentreue einiges kosten und gewähren entsprechende Vergünstigungen. Eine direkte Nachfrage nach Treuerabatten stößt häufig auf Resonanz seitens des Reiseanbieters.

 

Indirekte Sparmöglichkeiten bei der Reisebuchung

Viele Buchungsformulare – speziell bei der Buchung von Pauschalreisen – bieten zusätzliche Optionen, welche nichts direkt mit Transport oder Aufenthalt zu tun haben. Einige davon sind sinnvoll, unter anderem die Reiserücktrittsversicherung. Je früher die Reise gebucht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines unvorhergesehenen Zwischenfalls, sodass die Reise kurzfristig umgebucht oder sogar abgesagt werden muss. Ob eine zusätzliche Umbuchungsversicherung sinnvoll ist, muss im Einzelfall entschieden werden. Reiseversicherungen sind in der Regel günstig und oft im Gesamtpaket von Pauschalreisen gegen einen Aufpreis enthalten.

Eine Sonderstellung bei den Versicherungen im Zusammenhang mit einer Reisebuchung nimmt die Auslandskrankenversicherung ein. Der Abschluss einer zusätzlichen Krankenversicherung für Auslandsreisen kann im Ernstfall enorme Kosten sparen. Auch wenn zumindest innerhalb der Europäischen Union die gesetzlichen Krankenversicherungen einspringen, so sind trotzdem einige wichtige Leistungen, wie z.B. der Rücktransport nicht abgedeckt und müssen zusätzlich abgesichert werden. Auslandskrankenversicherungen sind sehr häufig im Buchungspaket von Pauschalreisen enthalten, sie können aber auch kurzfristig, z.B. bei Last-Minute-Reisen abgeschlossen werden. Einige Kreditkartenanbieter kooperieren mit Reiseveranstaltern und haben Reiseversicherungspakete im Vertragspaket impliziert.

Vor der Unterzeichnung eines Buchungsvertrags ist es notwendig, auf das Kleingedruckte zu achten, sonst könnten unnötige Zusatzkosten den Gesamtpreis unnötig in die Höhe treiben. Platzreservierungen, besondere Serviceleistungen im Hotel oder überteuerte Zusatzzahlungen für schwere Gepäckstücke im Flugzeug sind nicht immer im Grundpreis enthalten. Diese Zusatzoptionen findet man oft versteckt im Buchungsformular, und mit einem vorschnellen Mausklick hat man unter Umständen – ohne es zu beabsichtigen – teure Zusatzleistungen mit gebucht.

Reisekataloge bzw. Buchungsportale haben ihre eigene Sprache. Ähnlich wie die „Codesprache“ von Arbeitgebern bei der Erstellung eines Arbeitszeugnisses verwenden Reiseanbieter in ihren Prospekten und Websites eine spezielle Sprache, es gibt sogar einen Fachbegriff dafür, die sogenannte „Katalogsprache“. So kann z.B. der Ausdruck „zentrale Lage“ unter Umständen bedeuten, dass das Hotel in unmittelbarer Nähe der vierspurigen Hauptstraße liegt. Ein „expandierender Urlaubsort“ stellt sich nicht selten als pulsierende Baustelle heraus, die „verkehrsgünstige Lage“ deutet auf die Nähe einer Autobahn oder stark befahrener Schnellstraße hin, ein „beheizbares Schwimmbecken“ muss nicht tatsächlich beheizt sein. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, sollte man sich vor der Buchung ganz konkret über die tatsächlichen Verhältnisse vor Ort erkundigen. Dies kann über Kundenrezessionen erfolgen, viele Hotels verfügen auch über eine live Webcam, sodass man sich zumindest teilweise ein reelles Bild über die Gegebenheiten vor Ort verschaffen kann.

Trotz aller allgemeinen Spartipps und Hinweise auf Sparmöglichkeiten bleibt jede Reise einzigartig, jede Buchung ist individuell und muss auf den Reisenden und seine Wünsche zugeschnitten werden. Keine Reise ist wie die andere, deshalb können die oben aufgeführten Spartipps allenfalls Gedankenanregungen sein, die jeder Urlauber oder auch Geschäftsreisende in die Pläne für die Reisebuchung mit einfließen lassen kann. So braucht der Buchungsprozess Geduld und Zeit, manchmal auch gute Nerven, und ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg zu einer entspannten Reise – wie schon Hugo von Hoffmannsthal sagte: „Nur wer sich auf den Weg macht, kann neues Land entdecken“!

Der mehrfache Testsieger check24 stellt im folgenden einen Vergleichsrechner für Ihre Wunschreise bereit.

 
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 4 Stimmen.

Loading...

Teilen