Spartipps zur Kostensenkung im Alltag

Tipps und Tricks zur Kostensenkung im Alltag, vom cleveren Einkaufen bis zu Spartipps rund ums Auto

Haushalt und Einkauf

Gerade im alltäglichen Leben wird oftmals unachtsam mehr Geld ausgegeben als eigentlich nötig wäre. Wer schon am Monatsanfang etwas überlegter mit seinem Geld umgeht, hat am Monatsende mehr für das Sparschwein – ohne dabei auf etwas zu verzichten. Mit den folgenden Spartipps zur Kostensenkung im Alltag lassen sich auf einfache aber effektive Weise mehrere Hundert Euro auf das Jahr sparen.

Fangen Sie an, ein Haushalts- oder Ausgabenbuch zu führen. Damit lässt sich am Monatsende genau Bilanz ziehen, wie viel man für was ausgegeben hat und wobei eine Kostensenkung sinnvoll wäre.

Falls Sie ein begeisterter Leser sind, brauchen Sie nicht alle Bücher neu kaufen – schauen Sie vorher mal bei Amazon vorbei. Dort gibt es gebrauchte, aber neuwertige Bücher oft für ein Bruchteil des Neupreises.

Eine weitere Möglichkeit, an Büchern und DVD’s Geld Kosten zu senken, besteht darin, diese zu leihen statt zu kaufen. Meistens liest man ja ein Buch auch nur einmal und sieht einen Film auch nicht immer wieder an. Besorgen Sie sich einen Bibliotheksausweis und leihen Ihre Bücher kostenfrei aus.

Ins Kino gehen ist eine feine Sache – besonders dann wenn man nur die Hälfte zahlt, weil man an den Promotion-Tagen geht, die meistens einmal in der Woche sind.

Statt der teuren Jahreskarte für den Fitness-Club gibt es bei den meisten Studios auch Zehnerkarten oder Monatsverträge. Damit sind Sie unabhängiger und wenn es mal an Lust oder Zeit mangelt lassen sich auf diese Weise Kosten senken.

Nutzen Sie wenn möglich für Ihren Telefon- und Internetanschluss sogenannte Flatrate-Angebote. Dies ermöglicht Ihnen unbegrenztes telefonieren und surfen für einen monatlichen Festpreis.

Wer unterwegs oder auf der Arbeit nicht auf einen heißen Kaffee verzichten möchte, kann sich von zu Hause eine Thermoskanne mitnehmen. Das spart pro Tasse an die 2 Euro. Auf das Jahr gerechnet lassen sich so eine Kostensenkung von 500 Euro erzielen. Hierzu auch die Spartipps fürs Berufsleben.

Nehmen Sie sich von zu Hause etwas zu essen mit, wenn Sie länger außer Haus gehen. Auf diese Weise ist man nicht gezwungen, irgendwo teuer etwas kaufen zu müssen wenn man Hunger verspürt.

Kaufen Sie nur so viel an verderblichen Waren ein, wie Sie wirklich vor dem Ablaufdatum der Waren auch verzehren können – andernfalls muss man sein Geld am Schluss im wahrsten Sinne des Wortes in den Müll werfen.

Achten Sie beim Einkauf darauf, wo die Produkte stehen. Die Produkte auf Augenhöhe, die leicht zu greifen sind, sind immer die teuren. Die günstigeren Produkte stehen weiter oben oder unten im Regal, sind aber meist qualitativ genauso gut. Hierzu auch die Spartipps zum cleveren Einkaufen.

Essen Sie nach der Saison. Produkte die sich gerade in der Ernte befinden, sind um einiges billiger als Waren, die aus anderen Ländern importiert werden müssen. Und wer braucht schon im Winter Kirschen?

Fahren Sie zu sogenannten Fabrikverkäufen oder Outlets, um sich mit der neuesten Mode einzudecken. Dort bekommt man die Ware ohne Zwischenhändleraufschlag – oft für einen Bruchteil des normalen Ladenpreises.

Kaufen Sie Kleidung immer dann wenn Sie gerade nicht gebraucht wird, sprich: Winterkleidung im Sommer und andersherum. Durch das antizyklische Einkaufen sparen Sie gute 50% des Saisonpreises.

Versuchen Sie bewusst einzukaufen. Oftmals fragt man sich nach Spontankäufen am nächsten Tag was man sich dabei denn gedacht hat. Musste es denn diese teure Tasche sein, die ich eigentlich nie benutzen werde?

Dinge die man täglich braucht aber nicht schlecht werden, wie beispielsweise Klopapier, Reinigungsmittel, haltbare Konserven usw. bekommt man während Aktionen oft um einiges billiger. Diese dann auf gerne auf Vorrat kaufen.

Schreiben Sie vor dem Einkaufen einen Einkaufszettel, sonst haben Sie später lauter Dinge im Einkaufswagen, die Sie eigentlich nicht brauchen, nur das was Sie eigentlich wollten wurde vergessen.

Kaufen Sie Dinge, die Sie nicht probieren müssen wie Kleidung vorzugsweise im Internet, da hier die Konkurrenz größer ist und somit die Produkte billiger. Schauen Sie auf Portalen wie Amazon oder Billiger.de

Falls Sie Flecken auf dem Teppich, Rotwein auf der Hose oder sonst ein Schmutzproblem haben, nicht gleich wegschmeißen – schauen Sie im Internet auf „Frag Mutti“ nach, dort wird geholfen.

 

Spartipps rund ums Auto fahren

Entfernen Sie unnötigen Ballast, den Sie nicht benötigen aus ihrem Auto. Wer viel Zuladung mit sich herumfährt kann laut ADAC mit einem Mehrverbrauch von bis zu 2 Litern auf 100 Km rechnen.

Schalten Sie die Klimaanlage ihres Autos nur ein, wenn Sie diese wirklich brauchen. Die Kühlung der Luft kurbelt den Spritverbrauch enorm an. Wozu hat das Auto Fenster?

Überprüfen Sie regelmäßig den Luftdruck Ihrer Reifen, da zu wenig Luftdruck den Rollwiderstand erhöht und dies zu einem erhöhten Spritverbrauch führt.

Durch eine Sprit sparende Fahrweise kann der Verbrauch des Autos bis zu 20% gesenkt werden. Wenn Sie beispielsweise von der Landstraße in ein Ortsgebiet fahren, kuppeln Sie vorher aus und rollen den letzten halben Km bis in den Ort – dies spart Benzin und schont die Bremsen. Fahren Sie nicht zu hochtourig, aber auch nicht mit zu wenig Drehzahl.

Versuchen Sie Montags zu tanken, da das Benzin erfahrungsgemäß Montag am billigsten ist. Teuer ist es wenn es auf das Wochenende zugeht, Freitags bis zu 3 Cent teurer als Montags.

Überprüfen Sie mal ob ihr Auto auch wirklich nicht zu teuer versichert ist. In der Rubrik Versicherungen finden Sie unter KfZ-Versicherung den Vergleichsrechner.

Versuchen Sie, Ihre Versicherungsbeiträge immer auf jährlicher Basis zu zahlen, da die Monatsbeiträge dann um einiges billiger sind, als wenn man monatlich oder vierteljährlich zahlt.

Scheibenwischer, die nur noch schmieren statt zu wischen braucht man nicht gleich auszutauschen. Nehmen Sie ganz feines Schleifpapier und ziehen die Gummis der Wischerblätter damit ab. Diese sind danach wie neu.

Bilden Sie nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften, um zur täglichen Arbeit zu gelangen. Wenn jemand aus Ihrer Firma in der gleichen Gegend wohnt und auch dieselben Arbeitszeiten hat, kann man viel Benzin sparen.

Kurze Wege zum Bäcker nebenan oder zur örtlichen Bank kann man auch mal zu Fuß oder mit dem Rad bewältigen. Das spart Benzin und Sie tun was für die Gesundheit in Form von Bewegung.

➥ Mehr zum Thema Sparen rund ums Auto

 

Weitere Spartipps zur Kostensenkung

Zahlen Sie noch Kontoführungsgebühr? Muss nicht sein, es gibt Banken die bieten eine kostenlose Kontoführung samt Kreditkarte an. Erfahren Sie mehr bei unserer Rubrik Kostenloses Konto und gebührenfreie Kreditkarte.

Stehen Sie schon seit längerem mit ihrem teuren Dispo-Kredit in der Kreide? Nehmen Sie lieber einen regulären Ratenkredit auf, dort liegen die Zinsen aktuell bei einem fünftel der Dispo-Zinsen regulärer Hausbanken.

Legen Sie sich ein 2.Girokonto zu, auf das Sie am Anfang des Monats das Geld überweisen, dass Sie zum Ausgeben haben. Das Geld für Fixkosten bleibt auf dem ersten Konto und wird nicht angefasst.

Richten Sie sich für Ihre Ausgaben eine Art Wochen-Budget ein. Heben Sie am Anfang der Woche das Geld, das Sie zum Ausgeben haben in Bar ab und kaufen Sie nur in Bar ein – somit behält man den Überblick.

Um die Wäsche zu waschen, reichen mit den heutigen Waschmitteln 40 Grad Waschtemperatur völlig aus. Das spart eine Menge Energie, den die Waschmaschine für das Heizen des Wasser verbraucht.

Leitungswasser wird strenger kontrolliert als die meisten Sprudelsorten. Mithilfe eines Wasseraufbereiters machen Sie ihren Sprudel daheim, sparen viel Geld und schleppen keine Wasserkisten mehr.

Fragen Sie beim Friseurbesuch, ob Modelle gesucht werden. Die Auszubildenden, die schon richtig schneiden können, müssen lernen und Sie zahlen einiges weniger als wenn der Meister Hand oder Schere anlegt.

Haben Sie ein Abo für eine Zeitung? Vielleicht hat ihr Nachbar die gleiche Zeitung und Sie könnten sich das Abo teilen falls Sie nicht zur exakt gleichen Zeit am Tag die Zeitung lesen müssen.

Eine Fernsehzeitung braucht man nicht mehr wirklich. Wer täglich im Internet ist, kann sich dort bequem über das aktuelle Programm informieren – kostenlos! Alternativ gibt es dafür natürlich mittlerweile auch diverse Apps für das Smartphone.

Vergleichen Sie verschiedene Urlaubsveranstalter bevor Sie eine Reise buchen. Auch hierbei lässt sich auf einfache Weise durch einen Vergleich sparen. Besuchen Sie hierzu auch unsere Seite zum Thema Günstig in den Urlaub.

Nutzen Sie bei den Urlaubsplanungen Frühbucherrabatte oder auch Last-Minute-Angebote. Hierbei lassen sich leicht bis zu 50% des regulären Preises einsparen.

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, bei 1 Stimmen.
Loading...
Teilen